Immobilienmakler Kärnten

Immobilienmakler Kärnten sind die ersten Ansprechpartner, wenn es um den Vertrieb von Immobilien geht. Das beinhaltet den Kauf und den Verkauf sowie die Verpachtung oder Vermietung von Häusern, Wohnungen, Grundstücken bis hin zu Gewerbeimmobilien oder auch Luxusimmobilien. Anders als in Deutschland müssen Immobilienmakler Kärnten strenge Auflagen erfüllen und eine umfassende Prüfung ablegen. Die Ausbildung zum zertifizierten Immobilienmakler wird über die Wirtschaftskammer Kärnten organisiert. Damit wird sichergestellt, dass zur Ausübung des Berufes nur korrekt ausgebildete Immobilienmakler Kärnten zugelassen werden. Ein weiteres Qualitäts- und Sicherheitskriterium in diesem Zusammenhang ist die Immobiliencard, die ausschließlich durch die Wirtschaftskammer Kärnten ausgestellt wird und garantiert, dass der Makler die entsprechende Ausbildung und Befähigung zur Ausübung seines Berufes hat.

Voraussetzungen für die Zertifizierung als Immobilienmakler Kärnten

Immobilienmakler Kärnten können für sich oder ihre Angestellten die Immobiliencard beantragen. Hierfür sind einige Unterlagen notwendig, die vorgelegt werden müssen. Dazu gehören unter anderem der Firmenbuchauszug, die Bestätigung der Sozialversicherung und einige weitere Dokumente. Im Online-Register bekommt dann jeder zugelassene Immobilienmakler in Kärnten eine Immobilientreuhänder Identnummer. Diese Identifikationsnummer steht genauso auf der Immobiliencard wie die Kontaktdaten. Außerdem ist ein Passfoto auf der Karte enthalten. Die Immobiliencard wird erst nach Prüfung durch die regionale Fachgruppe erteilt. Dafür müssen die Vorgaben der Bundesorganisation erfüllt werden. Die Dachorganisation dahinter ist die WKO, die Wirtschaftskammer Österreich bzw. die Wirtschaftskammer Kärnten.

Welche Aufgaben hat ein Immobilienmakler Kärnten?

Die Aufgaben als zertifizierter Immobilienmakler Kärnten sind im Bundesverband klar definiert und somit auch Teil der Ausbildung zum zertifizierten Immobilienmakler oder zertifizierten Immobilienmakler-Assistenten.

Dazu zählen:

  • Zusammenführung von Angebot und Nachfrage sowie die Vermittlung von Kauf- und Mietangeboten
  • Optimale Nutzung der Wirtschaft zum Nutzen aller Kunden

Um diese Aufgaben ordnungsgemäß und rechtmäßig erfüllen zu können, sind diverse Fachkenntnisse notwendig. Diese sind im Einzelnen:

  • Kenntnisse der Grundbegriffe des bürgerlichen Rechtes und des Handelsrechtes.
  • Tiefgehende Spezialkenntnisse über das Grundbuchrecht, die Bebauungsbestimmungen und die Widmungsbestimmungen.
  • Nachweis der Kenntnisse über die Gestaltung und Beachtung aller gesetzlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen für Kaufverträge, Mietverträge, Pacht und Baurecht.
  • Über spezielle Kenntnisse muss der Immobilienmakler in Kärnten auch bei der Bewertung von Immobilien verfügen. Hierzu sind umfassende Marktkenntnisse notwendig, um anhand von Vergleichsobjekten und unter Berücksichtigung der aktuellen Marktlage einen realistischen Immobilienwert ermitteln zu können.
  • Darüber hinaus muss der Makler auch die Prüfung allfälliger förderungsrechtlicher Möglichkeiten durchführen können.
  • Er muss seine Kunden schriftlich über die zu erwartenden Nebenkosten des Vertrages hinweisen und einen Alleinauftrag in schriftlich und zeitlich limitierter Form abfassen.
  • Seine Kunden werden von ihm über die Provision und das Honorar vorab informiert und der Preis sowie die anfälligen Nebenkosten werden schriftlich in diesem Vertrag fixiert.
  • Die Entwicklung von Verkaufsstrategien zur bestmöglichen Platzierung der Immobilie am Markt zählt ebenfalls zu den Immobilienmakler Kärnten Aufgaben. Dazu gehört auch die Vorbereitung von kundenfreundlichen Unterlagen (Exposé).
  • Ein Kärntner Immobilienmakler übernimmt seine Aufgabe mit allen Bestrebungen, den gewünschten Erfolg des Vertrages zu erzielen und alle Auflagen einzuhalten. Dazu gehört der Verkauf, die Vermietung oder Verpachtung von Immobilien.
  • Die ausführliche Beratung, die Durchführung von Verkaufs- und Vermietungsgesprächen sowie professionelle Beratung bei der Immobilienfinanzierung gehören ebenso zu seinen Aufgaben. Auch Besichtigungen, verkaufsfördernde Unterstützung (z.B. Home Staging) und die Erstellung von hochwertigen Fotos runden die Aufgaben von Immobilienmaklern Kärnten ab.

Was müssen in Kärnten Immobilienmakler bei der Annahme von Kauf- und Mietangeboten leisten?

Sie müssen in jedem Fall ihren Kunden bis zur Vertragsanfertigung durch Notar oder Anwalt des Kunden begleiten. Zudem werden von einem Immobilienmakler Kärnten genaue Kenntnisse über Baupläne und Benützungsbewilligungen sowie mietrechtliche Bestimmungen oder über Veräußerungsverbote erwartet. Und er muss sich natürlich sehr gut im österreichischen Mietrecht, im Wohnungseigentumsrecht und im Vermessungswesen auskennen. Genauso muss er auch in der Einholung von Bonitätsauskünften und zu Details in Standortfragen das nötige Know-how mitbringen.

Befähigungsprüfung für Immobilienmakler Kärnten

Die Wirtschaftskammer Österreich hat in Ihrer Verordnung aus dem Jahr 2004 genau geregelt, welche Voraussetzungen für die Befähigungsprüfung zum Immobilienmakler Kärnten notwendig sind. Insgesamt sind 4 Module vorgesehen:
1. Die fachlich schriftliche Prüfung mit rechtlichen Grundlagen und berufsspezifischen Fächern für Immobilienmakler Kärnten;
2. die fachlich mündliche Prüfung mit den notwendigen Kenntnissen, um selbständig das Gewerbe des Immobilienmaklers ausüben zu können;
3. die Unternehmerprüfung gemäß BGBL, Nr. 453/1993;
4. die Ausbilderprüfung, mit der der Immobilienmakler Kärnten befähigt ist, nach dem Berufsausbildungsgesetz in seinem Betrieb Lehrlinge auszubilden.

Die gesonderten Standesregeln der Wirtschaftskammer Österreich enthalten weitergehende Vorgaben, damit ein Immobilienmakler in Kärnten auch den Titel zertifizierter Immobilienmakler tragen darf. Als Teil davon sind dies auch die Voraussetzungen für einen gewerberechtlich befugten Immobilientreuhänder, zu deren Untergruppe der Immobilienmakler gehört.

Dazu gehören im Einzelnen:
Die Verpflichtung zur beruflichen Aus- und Weiterbildung, die besagt, dass sich der Immobilienmakler Kärnten in angemessenem Umfang beruflich weiterbilden muss. Diese berufliche Fortbildung muss nachgewiesen werden für die Erteilung einer Gewerbeberechtigung. Übrigens gilt die berufliche Fortbildungspflicht gilt auch für die Mitarbeiter des Immobilienmaklers und die für die Vermittlung betrauten Personen in seinem Betrieb.

Weitere Rechte und Pflichten für den Immobilienmakler Kärnten

Die Visualisierung und Zeichnung von Objekten sowie die Manipulation von Fotos des Objektes müssen deutlich gekennzeichnet werden. Die verwendeten Werbemedien einschließlich der Inserate müssen deutlich hinweisen, dass sie von einem Immobilienmakler stammen und dürfen nur richtige und nachweisbare Informationen über die Immobilien enthalten.

Der Immobilienmakler Kärnten darf keine unlauteren Angebote an seine Kunden richten, um etwa ein bestehendes Vertragsverhältnis mit einem anderen Berufskollegen zu beenden. Hierzu zählen zum Beispiel niedrigere Provision oder die Zusage einer Provisionsfreiheit.
Zur klaren Abgrenzung zu anderen „Immobilienmaklern“ ohne fachliche Ausbildung wird im eigenen Interesse empfohlen, sich die Immobiliencard ausstellen zu lassen. Sie ist der Nachweis über eine ordnungsgemäße Gewerbeberechtigung und der entsprechenden Fachausbildung zum Immobilienmakler in Kärnten

Die Verhaltensregeln gegenüber den Auftraggebern enthalten wichtige Vorgaben zu Vertragsgestaltung, Vermittlung oder Fördermitteln. Unter anderem muss der Immobilienmakler ausdrücklich bei erster Kontaktaufnahme auf die Höhe der Provision bei erfolgreicher Vermittlung durch den Auftraggeber hinweisen (Stichwort: Provisionspflicht).

Weiterhin gehört dazu, dass er die anvertrauten Gelder unverzüglich weitergibt.
In die Verhaltensregeln gegenüber Berufskollegen gehört zum Beispiel, dass der Immobilienmakler Kärnten die Berufsangabe immer bei der Ausübung seines Gewerbes angibt. Außerdem darf er nicht in den Fällen der gemeinsamen Auftragsbearbeitung ohne Zustimmung des beauftragen Immobilienmaklers mit dem Auftraggeber des anderen Immobilienmaklers in direkten Kontakt treten.

Gemeinschaftsgeschäfte der Immobilientreuhänder Kärnten

Für Gemeinschaftsgeschäfte hat die Wirtschaftskammer Österreich ebenfalls Standesregeln vorgesehen. Immer dann wenn zwei oder mehr Immobilienmakler einen bestimmten Geschäftsfall bearbeiten, liegt ein Gemeinschaftsgeschäft vor. In diesem Fall sind bestehende Provisionsvereinbarungen und allfällige Vergütungsbeiträge laut Maklergesetz sofort und vollständig dem eigenen Auftraggeber mitzuteilen. Die an dem Gemeinschaftsgeschäft beteiligten Immobilienmakler verpflichten sich, alle erforderlichen Informationen über das Vermittlungsobjekt unverzüglich bekannt zu geben.

Dazu gehören…
– die Vermittlungsbemühungen
– der erfolgte Verkauf oder die erfolgte Vermietung
– die Beendigung des eigenen Maklervertrages
– eine Änderung des Auftrages mit einem Kauf- oder Mietinteressenten des Gemeinschaftsobjektes
– Änderungen über die vereinbarten Konditionen mit dem Auftraggeber

Weiterhin darf nach Abschluss eines Gemeinschaftsobjektes erst nach Ablauf einer Frist von 6 Monaten aktiv an einen namhaft gemachten Interessenten des Partners ein Kontakt aufgenommen werden, um ihm ein anderes Objekt anzubieten.

Verhält sich ein beteiligter Immobilienmakler Kärnten grob fahrlässig und ist sein Verhalten schuldhaft, so kommt es zu einer Minderung der Provisionsvereinbarung. Diese betrifft aber lediglich seinen Anteil an der vereinbarten Gesamtprovision. Die anderen Teile der an dem Geschäft beteiligten Makler bleiben davon unberührt.

Immobilienmaklerverordnung Kärnten

Die Immobilienmaklerverordnung gibt vor, welche Sorgfaltspflichten ein ordentlicher Immobilienmakler Kärnten bei der Ausübung seines Berufes einzuhalten hat. Darin enthalten ist neben den bereits geschilderten Standesregeln die Verschwiegenheitspflicht.
Das bedeutet: Jeder Immobilienmakler in Kärnten ist zur Verschwiegenheit verpflichtet. Dies beinhaltet alle Angaben, die er im Rahmen seiner Berufsausübung erlangt.

Was „kostet“ ein Immobilienmakler Kärnten

Die Wirtschaftskammer Österreich hat für die Provision und die sonstigen Vergütungen von Immobilienmaklern Höchstgrenzen gesetzt. Hierbei gilt:

  • Bei einem Wert bis 36.226,42 € des zu vermittelnden Objektes darf der Immobilienmakler 4% Provision verlangen.
  • Bei einem Wert über 36.226,42 € des zu vermittelnden Objektes darf der Immobilienmakler 3% Provision verlangen.

Für Baurechte gelten die folgenden Höchstgrenzen:

  • Baurecht von 10 bis 30 Jahre: 3%
  • Baurecht über 30 Jahre: 2 %
  • Für Vermietungen kann der Immobilienmakler maximal das Dreifache des monatlichen Bruttomietzinses als Provision berechnen.
  • Bei Pachtverhältnissen insbesondere der Land- und Forstwirtschaft gelten ebenfalls Höchstbeträge von 2 bis 5%, je nach Dauer des Pachtvertrages.

Ausbildung zum zertifizierten Immobilienmakler Kärnten

Die Ausbildung zum zertifizierten Immobilienmakler Kärnten wird ausschließlich von der Wirtschaftskammer Kärnten durchgeführt. Sie ist ein Personenzertifikat und gilt als genormter Ausbildungsnachweis. Die Immobilen Card kann wie gesagt nur derjenige beantragen, der diese Ausbildung erfolgreich absolviert hat.

Die Immobilienmakler Ausbildungsinhalte im Überblick:
• Bürgerliches Recht
• Mietrecht
• Wohnungseigentumsrecht
• Baurecht
• Maklerrecht
• Konsumentenschutz
• Bautechnik und Flächenwidmung
• Liegenschaftsbewertung und Marktanalyse
• Steuern
• Marketing
• Risiken der Fremdwährung, Hypotheken, Darlehen
• Immobilienfinanzierung, Nebenkosten, Bonitätsprüfung
• Abwicklung von treuhänderischen Kaufverträgen
• Standesrechtliche Regeln der Maklerpraxis

Die Ausbildung zum Immobilienmakler Kärnten dauert ca. 6 Monate und kostet (bei einmaliger Prüfung) ca. 4000 Euro. Informationen zu der Immobilienmakler Kärnten Ausbildung erteilt die Wirtschaftskammer Kärnten.

Wer einen Makler für den Verkauf oder die Vermietung seiner Immobilie in Kärnten beauftragen möchte, sollte auf die qualifizierte Ausbildung bei der Auswahl achten. Die Immobiliencard bietet hier eine gute Möglichkeit der Orientierung. Nur durch die Ausbildung zum zertifizierten Immobilienmakler Kärnten erhalten Kunden einen wirklich professionellen Dienstleister an die Hand, wenn es um den Immobilienvertrieb geht.